Was ist eine Tantra Massage

Die Praktiken des Tantra haben den Zweck die Horizonte zu erweitern, bauen innere Stärke auf und helfen die Erleuchtung zu erlangen. Tantra ist der einzige spirituelle Weg, der nicht nur für Individuen, sondern auch für Paare konzipiert ist. Tantra zu erkunden kann sehr angenehm sein und kann als ein Teil der sexuellen Praktiken dienen. Tantra belebt die tägliche Routine und kann einen langweiligen Liebhaber verändern, rettet bröckelnde Beziehungen, erfrischt gegenseitig den Partner und bringt neuen Look, lehrt sie, zu kommunizieren und hilft die Probleme zu lösen. Dieser Weg ist der Aufbau einer Multi-Level-Form der sogenannten Liebe.

Bereits in der Antike haben die Menschen festgestellt, dass im Leben eines jeden Menschen jeder von Millionen von Gedanken, Gefühlen, Emotionen, Wünschen und Tausenden von Fantasien, unabhängig von Geschlecht, Persönlichkeit oder Religion, begleitet wird. Seitdem suchen die Menschen ständig nach allen verfügbaren Methoden, um adäquat auf die Bedürfnisse, die die Sperre des Bewusstseins brechen werden, einzugehen damit sie das Leben genießen können.

Im Hinduismus findet man den Weg zu persönlicher Freiheit und des Bewusstseins in Tantra. Das Wort wird in vielerlei Hinsicht als "Verbinden", „Kontinuum", „Zusammenhang“, "Darstellung oder Demonstration" oder "Erweiterung" erläutert. Stellen Sie sich die Energie des Universums vor, die Horizontale und Vertikale als miteinander verwoben, um ein Ganzes zu bilden damit das Material stärker wird. Im Tantra wird die horizontale Linie der Energie als Männlichkeit (von dem Hindu-Gott Shiva dargestellt) und die vertikale als Weiblichkeit (von der Hindu-Göttin Shakti dargestellt) symbolisiert.

Dokumentierte Geschichte des Tantra beginnt vor über 5000 Jahren, was darauf hinweist, dass dies eines der ältesten noch praktizierten Spur persönlichen und spirituellen Wachstums ist. Seine Wurzeln stammen aus Indien, von wo aus er nach Tibet und China sowie in einige Regionen im Nahen Osten verbreitet wurde. Hier nahm Tantra auch einen Einfluss auf die mystische Vielfalt des Islam wie Sufismus.

Tantra erreichte den Westen im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert durch die Faszination des Ostens. In dem Moment, wichtig für seine modernen Varianten, war der Einfluss der Lehren des Hindu Lehrers Osho, die in irgendeiner Weise die östlichen mit den westlichen Therapien und Meditationstechniken verband.

Es ist eine Reise in die Landschaft unserer Seele und unseres Körpers. Diese Reise wird durch eine Masseurin oder einen Masseur begleitet, die die Genusssphäre in unserem Körper entdeckt. Für viele Menschen ist die Tantramassage wie Poesie, die auf unseren Körper enorme Entspannung ausmalt. Tantra hat einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben. Tantra ist eine Therapie für die Seele, eine Pause vom Stress, Hektik, dem Alltag ... Tantra lehrt uns, uns selbst zu akzeptieren, lehrt uns mehr über die eigene Sexualität und Sinne.

 

Tantra ist nicht nur eine Massage, sondern ein Prozess, der unser Leben und unsere Stimmungen widerspiegelt und uns erlaubt unglaubliche Freude zu erreichen und zu empfangen ... Das Wesentliche dieser Massage ist es, dem Gast sowie der Gast einer Masseurin voll mit Respekt und Vertrauen zu behandeln.